Weitere Messen in Wels
Herbstmesse
Herbstmesse 06. - 09.09.2018
AgroTier
AgroTier 06. - 09.09.2018
Retter
Retter 20. - 22.09.2018
auf Facebook  Teilen
 
 

Wir zeigen dir auch dieses Jahr wieder beeindruckende Flugmodelle im Static Display. Alex Jürgen präsentiert seinen Segler Molhusia mit einer gigantischen Spannweite von 5,04 m und einer Länge von 2,5 m. Das Modell ist ein detailgetreuer Nachbau des Original Segelflugzeugs, das übrigens damals 1932 seinen Erstflug hatte. Der Nachbau erfolgte nach den Originalplänen.

Martin Gertitschke bringt mit der HM8 einen kompletten Eigenbau mit nach Wels. Da die Flugeigenschaften des Modells dem Original nachempfunden wurden, sind sehr langsame Fluggeschwindigkeiten möglich. Weiters zeigt der Modellbauprofi einen Fieseler „Storch“. Anhand von hunderten Fotos, Abmessungen beim Original und nach sieben Monaten Bauzeit hat Martin Gertitschke das Modell im Maßstab 1:5 nachgebaut.

Faszinierend sind auch die zwei Modelle von Bernd Ilgen. Er präsentiert eine Dornier mit 2 m Spannweite, die komplett aus Pappelsperrholz gebaut ist und ein größeres Modell im Maßstab 1:5 mit einer Spannweite von 4 m.

Mit seinem C525-Citation Jet (1:4) ausgestattet mit 66er Turbinen und der Lockheed Super Constellation (1:10) mit eigenem Einziehfahrwerk bringt Kim Contento zwei herausragende Modelle mit.

T & C Modellflug zeigt dieses Jahr die Christen Eagle 1 mit einer Spannweite von 3.03 m und einem Gewicht von 24,78 kg. Theresa Starkl ist zudem auch bei der AirShow mit dabei!

Aus Eberstallzell präsentiert sich auch dieses Jahr die Union Modellflug Club Eberstalzell. Der Verein mit rund 55 Mitgliedern und einem eigenen Modellflugplatz in Mayersdorf zeigt am Stand eine bunte Auswahl an Flugmodellen von historischen Fliegern bis hin zu Flugmodellen. „Besuchen Sie doch die Modellbau Wels und unsere Modellflugzeugausstellung – es lohnt sich bestimmt,“ ist Erwin Prinz von der UMFC Eberstalzell überzeugt.


Tom Gaisreiter ist auch bei der Modellbau Wels 2018 wieder mit dabei und präsentiert seine neue Extra 330 SC mit einer Spannweite von 2,75 m (Eigenbau mit ca. 3.000 h Bauzeit.)




XXL Modell von Christopher Ferkl
Christopher Ferkl präsentiert sein noch im Bau befindliches Großmodell A380-800 exklusiv auf der Modellbau Wels. Dieser Gigant im Maßstab 1:13 besitzt eine Spannweite von 6,13 m und eine Länge von 5,56 m. Der passionierte Modellbauer startete im September 2017 mit dem Großprojekt. Nach intensiver Recherche begann er den Rumpf aus 26 Segmenten zu bauen. Auf Grund der enormen Größe ist der Rumpf in drei großen Teilen aufgebaut (Mittelstück mit ca. 2.4 m, Heck mit 2.2 m und Rumpfnase mit 1 m.)

Eine große Herausforderung beim Tragflächenbau war die dem Original entsprechende Form der Tragfläche. Diese ist insgesamt mit einer Wölbung über die gesamte Spannweite aufgebaut. Dies habe ich durch Aufbau der Tragfläche in insgesamt 7 Segmente je Seite geschafft,“ so Christopher Ferkl.

Großes Augenmerk muss der Modellbauer dabei auch auf Gewicht und Stabilität des Flugmodells legen. „Auf Grund des hohen Gewichtes benötigt der A380 eine Zulassung. Dafür bin ich bereits mit dem österreichischen Aeroclub in Verbindung.“, so der Experte.

Auch das Fahrwerk ist eine Eigenkonstruktion aus hochfestem Aluminium, Stahlfendern und einem Gasdruckdämpfer. Für den Antrieb sind 4 Stück „JetMunts“ Turbinen (spanische Erzeugung) mit je 16.6 kg Schub geplant. Aktuell hat Christopher Ferkl über 800 Stunden am Projekt gearbeitet – bis Herbst will er dieses gigantische Großmodell für den Erstflug fertig haben. Bei der Modellbau Wels können Besucher das Mega-Projekt unter die Lupe nehmen.

Technische Daten A380-800:

  • Maßstab 1:13
  • Spannweite 6,13 m, Länge 5,56 m
  • Abfluggewicht 85 kg / Flächenbelastung 170g/dm2
  • Antrieb 4 x „JetMunts“-Turbinen mit je 16,6 kg Schub
  • Tankinhalt 10 l
  • Elektrische Einziehfahrwerk – 22 Räder, davon 8 Stück mit elektronischer Bremse